Einheit Grünow - Schorheide Joachimsthal

22.11.2016 09:31

19.11.2016

 

In einem unansehnlichen Spiel verliert Einheit Grünow zu Hause mit 3:4 gegen den FSV Schorfheide Joachimsthal.

 

 

Dabei begann es recht vielversprechend. Nach einer Balleroberung von Przelozny bedient der Mathias Manteufel. Mit gutem Auge sieht der, dass Torhüter Thomas Krüger zu weit draußen stand und mit feinem Schuss über den FSV Keeper verwandelt er zum 1:0 (1.).

Danach allerdings passten sich die Gastgeber dem schlechten Spiel der Gäste aus Joachimsthal an. Fehlpässe häuften sich und nach vorn ging kaum etwas. Dann verliert Merker in der Abwehr den Ball und aus kürzester Distanz verwandelt Ehrlich zum Ausgleich (10.).

Merker hatte einen schwarzen Tag und erneut lieferte er das Leder an den Gegner mittels Fehlpass ab. Der Joachimsthaler arbeitete sich bis in den Strafraum vor. Dort wurde er von Wittenberg bei einem Abwehrversuch getroffen, spielte jedoch weiter. Nach dessen Abschluss über den Kasten von Einheit Torhüter Halentz zeigte der Schiedsrichter plötzlich auf den Elfmeterpunkt. Eine völlig neue Auslegung der Vorteilsregelung, da die Situation bereits abgeschlossen war. Temma nutzte die Chance allerdings nicht und  setzte das Leder an die Latte (12.). Grünow findet weiter nicht ins Spiel und so müssen sie nach erneutem Abwehrfehler den 2. Gegentreffer hinnehmen. Diesmal machte es Temma besser (16.).

Die Gäste arbeiten an der Grenze des Erlaubten, viele Nicklichkeiten wie Tritte auf den Spann oder in die Hacken übersah Schiedsrichter Florian Hübner großzügig. Kleinere Rempler bringen dagegen sofort einen Freistoß für die Gäste. Dann müssen sie noch den 3.Gegentreffer hinnehmen. Einen Freistoß von Rückmann kann die Abwehr nicht klären und Halentz war die Sicht versperrt (30.).

Der FSV kommt durch die ungewohnt durchlässige Einheit-Abwehr zu einer weiteren Riesen Gelegenheit. Diesmal ist Halentz zur Stelle und klärt (37.). Und schon folgt die nächste Gelegenheit für die Gäste. Die Abseitsfahne verhindert die große Möglichkeit hier das Spiel zu entscheiden.

Grünow versucht nun zu spielen. Der FSV kann nur lang nach vorn schlagen und versucht sein Glück ausschließlich damit. Somit kommt kaum ein vernünftiges Spiel zustande. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff kommt Grünow zu einigen guten Abschlüssen. Doch einmal legt Merker ab anstatt es selbst zu versuchen, dann ist es M.Manteufel der aus zu spitzem Winkel nur eine Ecke erarbeitet.

 

In der 2. Hälfte wendet sich das Bild komplett. Merker bringt das Leder in den Strafraum wo Oppelt gut für M.Manteufel durchlässt. Eine kurze Drehung, Abschluss und schon steht es 2:3 (48.). Nun erhöhen die Gäste die Attacken auf die Spielmacher der Einheit. Irgendwann werden die Tritte in die Hacken ohne Ahndung durch das Schiedsrichtergespann Oppelt zu bunt. Leider schadet er mit seiner verbalen Äußerung gegen seinen Gegenspieler dem Team. 2 Joachimsthaler Spieler reden auf den Linienrichter ein, der dann zum Hauptschiedsrichter geht. Dieser schickt Oppelt mit Rot vom Platz.

Trotz einem Spieler weniger wird Grünow stärker und die Gäste sichtbar schlechter. 6 Minuten vor Schluss dann der verdiente Ausgleich. Einen Manteufel Freistoß verlängert David Hintz mit dem Kopf. Kann Torhüter Krüger diesen Ball noch abwehren so ist er bei dem mit vollem Risiko genommenen Vollspannstoß von Regorius machtlos.

Bereits in der 90. Minute kommen die FSV Stürmer doch einmal in den Einheit Strafraum. Spann erzielt das schmeichelhafte 3:4 Endergebnis.

Grünow zeigte eine starke 2. Halbzeit und muss nun in der nächsten Woche zum schweren Auswärtsspiel nach Ahrensfelde. 

 

 

für die Einheit auf dem Platz:

Benni Halentz (Tor), Ronny Wittenberg, Peter Merker, Christopher Regorius, Tony Oppelt, Carlo Przelozny, Kevin Bicking (65. Grodon Fechner), Christopher Löhrs, Marcel Bäuerle (71. David Hintz), Jonny Richter (69. Marcus Lange), Matthias Manteufel

 

  

Bericht von M.M.

Zurück