Victoria Templin - Einheit Grünow

16.08.2016 12:55

13.08.2016

Am ersten Spieltag reisten die Männer des FC 06 Einheit Grünow nach Templin. Bereits im ersten Spiel hat man mit Verletztungssorgen zu kämpfen. So fehlten verletzungsbedingt Stürmer David Hintz, Markus Hoffmeister und Sebastian Koschel. Desweiteren mussten die Grünower auf Christopher Regorius verzichten. Dennoch präsentierten sich Einheits Männer recht gut aufgestellt.

 
Von Beginn an bestimmten sie das Spiel , ohne jedoch gefährlich in Torraumnähe zu agieren.

In der Abwehr ließ Ronny Wittenberg nichts anbrennen und löste seinen Part gewohnt souverän. Templin ging hier äußerst engagiert zur Sache. So wurde als erstes Spielmacher Matthias Manteufel durch Philipp Erdmann robust von den Beinen geholt (4.) . Die nächste Aktion ging gegen Torhüter Marcus Lange. Dafür kassierte Schauseil völlig zu Recht Gelb (13.)
Bereits nach kurzer Zeit war klar, dass man hier nicht nur gegen den Templiner Verein ankämpfte. So versucht Neuzugang Marcel Bäuerle an einen Rückpass zu kommen wobei sich Torhüter Kevin Franzen schon jenseits dem 16 m Kreis befand. Er hätte demnach kein Hand nehmen können. Die Aktion klar zum Ball von Bäuerle wertete der Unparteiische als Foul und zog völlig zu Unrecht noch den gelben Karton (19.).
Nach spielbestimmenden 23 Minuten bekommt Peter Merker die Möglichkeit mit einem Freistoß. Knapp verfehlt der Ball den Kasten (23.).
Nur 3 Minuten später ist M.Manteufel auf und davon. Doch kurz vor seinem Abschluss kann ein Templiner von hinten den Ball gerade noch in Richtung Torhüter spitzeln und raubt dem Grünower damit die gute Gelegenheit.
Das nächste harte Einsteigen folgt und Höhne sieht ebenfalls völlig zu Recht Gelb.

 
Dann ist es dem Nachsetzen von M.Manteufel zu verdanken, dass er in Ballbesitz gelangt und Christopher Löhrs bedient der überlegt zum 1:0 vollendet (31.). Gratulation zum ersten Pflichtspieltreffer für die Einheit. Zu diesem Zeitpunkt ist die Führung mehr als verdient.
Es folgt die nächste riesen Gelegenheit. Erneut von M.Manteufel vorbereitet ,ist es diesmal Bruder Ferry der die gute Möglichkeit liegenlässt (32.).

 
Erst nach 36 Minuten kommen die Gastgeber in den Genuss einer guten Chance. Simon Milster verpasst den Ausgleich.
Die Platzherren werden aktiver und bekommen mittels Freistoß die nächste gute Gelegenheit. Kapitän Johannes Collin bringt das Leder gut in den Strafraum wo Wittenberg Kopfballsieger bleibt und den Ball ins Aus befördert (41.).
Eine Minute vor der Halbzeitpause kann M.Manteufel einen scharfen Ball nur ins eigene Tor klären und verschafft Templin den Ausgleich, der allerdings mehr als schmeichelhaft ist. Vorbereiter war Milster.
Es folgt noch in Hälfte 1 die spielentscheidende Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Wittenberg trifft klar den Ball und klärt in Richtung eigenes Tor. Doch der Unparteiische gibt Freistoß und noch die gelbe Karte. Beides nicht nachvollziehbar, aber leider Tatsache.
Der folgende Freistoß wird zur Ecke geklärt. Diese bringt dann die 2:1 Führung für die Platzherren als Grünows Abwehr falsch steht und Fechner mit dem Kopf nicht klären kann. Da auch Collin mit hochgegangen war, bekam er den Treffer angeschrieben (45.).

 

 
Auch in der 2. Hälfte liegt das Schiedsrichtergespann gleich zu Beginn 2 Mal falsch. Diese Entscheidungen haben zum Glück keine Auswirkungen.
Grünow übernimmt erneut die Regie und hat promt die nächste gute Gelegenheit durch Merker. Der entschließt sich zu spät zu schießen und Torhüter Franzen bleibt Sieger (48.).
Auch Templin kommt zu der einzigen klaren Torchance, doch Milster vergibt ebenso (53.).
Die Abspielfehler in Grünower Reihen häufen sich nun und die Abschlüsse bleiben zu ungenau. Dazu kommen weitere seltsame Auslegungen der Abseitsregel. So erreicht ein langer Ball Grünows Neuzugang Kevin Bicking. Doch wird die Aktion abgepfiffen weil ein unbeteiligter Spieler der Einheit in der Mitte im Abseits stand. Schade um die gute Gelegenheit. Grünow bleibt weiter aktiver, besiegt sich aber heute selbst aufgrund der schlechten Chancenverwertung.
So folgt die nächste riesen Ausgleichsmöglichkeit durch den eigewechselten Jonny Richter. Gut von Tony Oppelt bedient , verpasst er ,völlig allein vor Franzen, das Leder einzuschieben (74.).
Auf der Gegenseite hat Grünow Glück dass Keeper Lange noch vor, gleich 2 im klaren Abseits stehenden Templiner ist und klärt obwohl das eigentlich der Linienrichter hätte tun müssen.
Erneut muss Lange eingreifen und kann einen enorm langen Einwurf von der Seitenlinie des Templiners Fabian Löbel herausfausten (78.).
Sieben Minuten vor Schluss die nächste, bezeichnende Szene auf Einheit Seite. Wieder Richter legt in hervorragender Position in die abgedeckte Mitte ab anstatt das selbst zu erledigen. Und auch der sonst absolut verlässliche M.Manteufel vergibt allein vor Franzen (87.).

 
Heute schlägt sich Grünow eindeutig selbst gegen flache Gegner, welche das Geschenk dankend annehmen.

 

 
FC 06: M.Lange, R.Wittenberg, P.Merker, F.Manteufel (C.Przelozny), T.Oppelt, G.Fechner, Ch.Löhrs, K.Bicking, Ph.Thiele (J.Richter), M.Manteufel, M.Bäuerle

 
Templin: K.Franzen, Ph.Behrens, D.Tii, Ph.Erdmann, F.Löbel, J.Collin, S.Milster (A.Mohsini), L.Berkner, M.Schauseil (R.Bensmann), F.Höhne (Ch.Klatt), I.Basiri

Zurück